zurück

WIE verkaufen Sie sich?

16. Januar 2017
Carsten Wegerer

Die "Kommunikative Positionierung" ist in aller Munde. Doch es herrscht ein Vakuum über das Wissen und die praktische Anwendung dieser wichtigen Strategie. Es wird beherrscht von den Appellen wie "Querdenken!", "Alte Regeln brechen!", "Mut zu Veränderungen!". Alles schön und gut, aber wie oft bleibt die Strategie dabei auf der Strecke?

Positionierung ist mehr als ein Appell. Es ist eine Strategie.

Dass wir uns immer wieder neu erfinden müssen, ist den Entwicklungen am Markt geschuldet, den veränderten Konsumgewohnheiten im B2B genauso wie im B2C. Aber wo sollen Sie anfangen?

Zuerst mal bei sich selbst: bei den Kernkompetenzen und Werten Ihres Unternehmens. Hinterfragen Sie die aktuelle Indentität Ihres Unternehmens, also WER Sie sind und WIE Sie auftreten. Denn der Erstkontkat mit neuen Kunden soll einen bleibenden Eindruck hinterlassen. 

Hinterlässt Ihr AUFtritt keinen bleibenden Eindruck, muss etwas verändert werden. Veränderung beginnt bei Ihnen, in Ihrem Unternehmen. Sie sind der Schlüssel zu Ihrem Erfolg. Ihre individuellen unternehmerischen Stärken sollten sich in einer durchdachten, strategische Positionierung wiederfinden.

Ich rate Ihnen: Schauen Sie nicht laufend Ihren Wettbewerbern auf die Füße, sondern einfach mal auf Ihre eigenen. 

Tipp: Entwickeln Sie Ihre individuelle Kommunikative Positionierung

Mit einer aufgefrischten, neu entwickelten und gut durchdachten kommunikativen Positionierung können Sie zum Beispiel eine plausiblere Verkaufsargumentationen entwickeln, die bei Kunden ein Momentum hinterlässt und Sie als relevanten Kunden bzw. Partner etabliert. Zeitintensive sowie teure kommunikative Fehlentwicklungen werden somit vermieden.